Systemische Biografiearbeit für ein gelingendes Leben

Fach- und Führungskräfte im Bereich Kinder, Jugend und Familie, Sozialpädagog*innen, Pädagog*innen, Jugend und Heim-/Erzieher*innen

„Und das ist noch nicht alles … - Systemische Biografiearbeit für ein gelingendes Leben“
Das Leben im 21. Jahrhundert bietet für viele Menschen ungezählte Möglichkeiten. Gleichzeitig hält es reichlich Unsicherheiten bereit: Ausbildungen halten nicht mehr ein Leben lang, Zeitverträge führen zu Patchwork-Biografien, Lebensplanung wird zum Lotteriespiel. Wer Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung begleitet, muss ihnen die richtigen Fragen zur Verfügung stellen.

In diesem Seminar lädt Ansgar Röhrbein dazu ein, den eigenen Stärken und Kompetenzen nachzuspüren und sich der eigenen Kräfte (wieder) bewusster zu werden. Anhand einzelner Methoden aus der systemischen Biografiearbeit erhalten die Teilnehmer*innen Gelegenheit, sich „sinnstiftend zu erinnern“ und auf die Suche nach verborgenen Schätzen und bewährten Qualitäten zu begeben:

• Was stärkt den Glauben an mich selbst?
• Was macht mich aus?
• Worauf kann ich vertrauen?
• Was schärft den Blick in die Zukunft?
• Wo will ich hin?
• Und wen habe ich dabei an meiner Seite, der mir den Rücken stärkt und mich unterstützt?

Kurz: Wie schöpfe ich aus meiner eigenen Geschichte Kraft und Zuversicht?

Ausgehend von Erkenntnissen aus der systemischen Therapie, der positiven Psychologie und der Resilienzforschung gilt es dabei analog zu der afrikanischen Weisheit „Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich“ sich selbst und dem Leben gegenüber, eine wohlwollende Haltung einzunehmen, die auch die Arbeit bereichert. Lassen Sie sich überraschen.

Das sollten Sie mitbringen:
Die Bereitschaft, sich mit Ihrer eigenen privaten und beruflichen Geschichte auseinanderzusetzen sowie die Offenheit für neue Erkenntnisse.

Benefit:
Erproben Sie in Selbsterfahrung Methoden und Übungen, um sich mit Ihrer eigenen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen.
Ihre Kenntnisse und Erfahrungen können Sie dann selbst als Fachkraft, die mit biografischen Methoden arbeiten möchte, für den Beratungsprozess nutzen.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte im Bereich Kinder, Jugend und Familie, Sozialpädagog*innen, Pädagog*innen, Jugend und Heim-/Erzieher*innen, Eltern

Anmeldeschluss:
03.06.2024

ACHTUNG: AWO-Kolleg*innen aus Jugend & Soziales können diese Fortbildung nur über ihre Umlagestelle buchen!

ansgar-roehrbein.jpg

Ansgar Röhrbein wurde 1965 geboren und ist Dipl.-Pädagoge, Systemischer Therapeut und Supervisor, Heilpraktiker für Psychotherapie, Fachberater für Traumatologie, Notfallseelsorger und erfahrene Fachkraft im Kinderschutz. Er verfügt über langjährige Leitungserfahrung in der Jugendhilfe und im Kinderschutz. Aktuell arbeitet er als therapeutischer Mitarbeiter im Fachbereich „Sexualisierte Gewalt“ bei der Gesellschaft der Franziskanerinnen (GFO) in Attendorn und Olpe. Zudem ist er nebenberuflich als Lehrtherapeut und lehrender Supervisor für das Helm Stierlin Institut (hsi) in Heidelberg, das Institut für systemische Forschung, Therapie und Beratung (ISFT) in Magdeburg, das Institut an der Ruhr (IR) in Bochum und weitere Institutionen im deutschsprachigen Raum aktiv. Als Coach und Supervisor begleitet er zahlreiche Teams und Unternehmen. Er ist Mitglied im Väterexperten-Netz Deutschland (VEND e.V.) und Autor zahlreicher Fach-Artikel und Bücher.

Zuletzt: gemeinsam mit Birgit Averbeck, Filip Caby und Enno Hermans: „Kooperation im Kinderschutz – Handbuch für eine systemische Praxis“ (2023), „Und das ist noch nicht alles … - Systemische Biografiearbeit“ (2019), gemeinsam mit Andreas Eickhorst: „Systemische Methoden in Familienberatung und -therapie – Was passt in unterschiedlichen Lebensphasen und Kontexten?“ (2019). Privat ist er seit 1988 verheiratet und (Groß-)Vater von drei erwachsenen Kindern und vier Enkelkindern.

Termin

Derzeit keine Termine.