„Was KarlsruherInnen so glauben?“- Begegnungen

offen für alle Interessierten

Auch das religiöse Leben in unserer Stadt ist geprägt von Diversity - schon immer leben in Karlsruhe Menschen unterschiedlichen Glaubens.
Ein Blick von der Dachterrasse der Stadtkirche zeigt die vielen Gotteshäuser aus dieser himmlischen Perspektive: In ihren Kirchen, ihren Synagogen, ihren Moscheen und anderen Gotteshäusern pflegen sie ihre Religion und richten ihren Alltag danach aus. Dazu kommen all die anderen Orte, an denen sich Gläubige treffen, um miteinander ihre heiligen Schriften zu lesen und sich für den Alltag stärken zu lassen.


Heute kennt fast jeder einen Menschen einer anderen Religion. Da ist die muslimische Schwiegertochter, der jüdische Nachbar oder die hinduistische Kollegin. Alle Gläubigen guten Willens tragen zum Gelingen eines guten Zusammenlebens in unserer Stadt bei.


Die Referenten Rüstü Aslandur als Moslem und Dirk Keller als Christ kennen viele Menschen anderen Glaubens aus interreligiösen Begegnungen und sehen die religiöse Diversität in Karlsruhe als Bereicherung.
Als Teilnehmende des Seminars, einer Kooperation zwischen der Ökumenischen CityKirchenarbeit, dem Deutschsprachigen Muslimkreis Karlsruhe und der AWO AKademie Karlsruhe, dürfen Sie gespannt sein, an welche religiösen Orte Sie geführt werden, wovon die jeweilige Religion lebt und was im Austausch mit anderen Teilnehmenden an neuem Wissen und eigener Vergewisserung entsteht.


Es erwartet Sie ein kurzer Stadrundgang der anderen Art mit Blick über Karlsruhe. Die anschließende Diskussion und der Erfahrungsaustausch auf neugieriger Augenhöhe tragen zum demokratischen Umgang mit religiösen Haltungen bei.


Treffpunkt: 9 Uhr vor der evangelischen Stadtkirche am Marktplatz, danach gemeinsame Turmbesteigung und kurzer Stadtrundgang vom Marktplatz zur Kronenstraße.
Ab ca. 11 Uhr Gesprächsrunde, Diskussion, Austausch im AWO Haus der Familie, Kronenstraße 15.


Anmeldeschluss: 01.05.2022
Die Teilnahme ist kostenfrei


dirk-keller.jpg

Citypfarrer Dirk Keller:
Evangelischer Pfarrer, seit 2012 für die Citykirchenarbeit in Karlsruhe verantwortlich mit dem Auftrag, Themen des persönlichen Lebens und der städtischen Gesellschaft ins Gespräch mit dem christlichen Glauben zu bringen und besonders mit nichtkirchlichen PartnerInnen gemeinsam zum Besten der Stadt zusammenzuarbeiten. Dazu gehören interreligiöse Projekte wie „Voices oft he world-Hand aufs Herz Karlsruhe“ mit der AG "Garten der Religionen" und Gesprächsabende zu Menschen in Bibel und Koran (u.a. David, Maria) mit dem Deutschsprachigen Muslimkreis. Keller ist besonders interessiert am Gespräch darüber, was die Religion den Gläubigen in ihrem Alltag bedeutet.


aslandur-ruestue.jpg

Vorsitzender und Mitbegründer des Deutschsprachigen Muslimkreises Karlsruhe. Seit mehr als 30 Jahren im interreligiösen Dialog in Karlsruhe engagiert. Gründungsvorsitzender des Gartens der Religionen und Mitinitiator des Rats der Religionen Karlsruhe. Mitinitiator des Projekts „Brücken bauen“, einem Projekt zur Wertevermittlung für Schülerinnen und Schüler. Seit 2010 Mitglied im Migrationsbeirat für den Bereich Interkulturelle und Interreligiöse Belange.


Termin

18.05.2022 09:00 - 18.05.2022 13:00
EUR 0,00
Datum Preis
18.05.2022 09:00 - 18.05.2022 13:00 EUR 0,00 Plätze verfügbar Anmelden